Die medizinische Versorgung im Bezirk Neusiedl am See muss erhalten und wieder ausgebaut werden

Ärztezentrum in Frauenkirchen muss für unsere Bevölkerung rund um die Uhr da sein! Bis zur Einschränkung der Öffnungszeiten der Unfallambulanz im Ärztezentrum Frauenkirchen war die medizinische 24-Stunden Versorgung im Bezirk Neusiedl am See sehr gut. Rund um die Uhr war diese innerhalb von 20 Minuten Fahrzeit für den gesamten Bezirk sichergestellt. „Im flächenmäßig größten und Einwohnerstärksten Bezirk des Burgenlandes muss die medizinische Versorgung für die gesamte Bevölkerung rund um die Uhr gewährleistet sein. Gerade in unserem Bezirk, der starkwachsendem Bezirk, wo im Sommer noch tausende Tagesgäste und Urlauber ihre Freizeit verbringen, sehen wir die medizinische 24-Stunden Versorgung als Verpflichtung gegenüber unserer Bevölkerung und für unsere Gäste, so Bgm. Wilhelm Schwartz.

 

Die vielen Gespräche mit der Bevölkerung, aber vor allem mit bereits betroffenen Personen zeigen, dass hier ein absoluter Handlungsbedarf besteht, stellt Bgm. Ulram fest.

Das die „Nachtglocke“ beim Ärztezentrum in Frauenkirchen nicht sehr oft in Anspruch genommen wird liegt auf der Hand. Wer fährt ins Ärztezentrum nach Frauenkirchen um eine „Notfallglocke“ zu betätigen? Jeder der nach 19.00 Uhr einen Unfall erleidet, sucht sich sofort eine Versorgungsstelle und wartet nicht, dass er über die „Notfallglocke“ beraten oder weitergeleitet wird, ist Bgm. Markus Ulram überzeugt.

Wir fordern daher die zuständigen Regierungsmitglieder, insbesondere Gesundheitslandesrat Dr. Peter Rezar, auf, die 24-Stunden Versorgung im Bezirk Neusiedl am See, vor allem in der Unfallambulanz Frauenkirchen wieder zu gewährleisten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok